Ein Monat ohne Plastik fördert unseren Erwerb umweltfreundlicher Gewohnheiten

Sie bereiten sich auf einen Ausflug in die Natur vor, vielleicht sogar gerade zum Nationalpark Plitvicer Seen, oder auf ein abenteuerlustiges Wandern in den Bergen oder Sie begeben sich einfach auf eine Reise, wo auch immer Sie das Herz hinführen mag. Dabei haben Sie Ihr Lieblingssandwich für unterwegs eingepackt, unbedingt auch irgendwelche Snacks, vielleicht kaufen Sie (unterwegs) einen Saft oder ein Wasser und verstauen alles in einer Tüte. Und während Sie Ihren wohlverdienten Urlaub genießen, vergessen Sie nicht, wo auch immer Sie sich befinden, umweltbewusst zu werden und zu bleiben und Abfall – insbesondere den Plastikabfall – zu recyceln.

Die Grundregel für Reisen lautet, den Ort so zu hinterlassen, wie man ihn aufgefunden hat!

Da der Juli in der ganzen Welt als Monat ohne (Einweg-)Plastik gefeiert wird, ist dies eine Chance, uns umweltfreundliche Gewohnheiten anzueignen und unseren Plastikabdruck zu verringern. Dadurch helfen wir nicht nur der Natur, all ihre schönen Seiten zu erhalten, sondern auch unserer Gesundheit. Denn man sollte wissen, wenn man Trinkwasser in gewöhnlichen Plastikflaschen hält, dass sich seine Zusammensetzung aufgrund der freisetzenden Schadstoffe aus der Plastik, wie etwa dem Stoff BPA (Bisphenol A), verändert. Verschiedene kosmetische Produkte wie etwa Cremes und Emulsionen für den Körper enthalten schädliche synthetische Polymere (Plastik) wie Phthalate. Diese verursachen Probleme wie ein hormonelles Ungleichgewicht, Fortpflanzungsprobleme und Unfruchtbarkeit, ein geschwächtes Immunsystem, Diabetes oder Krebs.

Ein Monat ohne Plastik ist unserer Meinung nach daher vollkommen ausreichend für kleine (aber große) Veränderungen und einen positiven Einfluss auf unsere Umwelt und Gesundheit.

Da jährlich etwa tausend Milliarden Plastiktüten hergestellt werden, von denen nur 1 % recycelt wird (weil nicht rentabel und dazu schädlich), hat die Europäische Union ein Gesetz erlassen, dass bis 2021 die Verwendung von Einwegplastik verboten wird. Plastik kann durch Materialien ersetzt werden, die langlebig, recyclefähig oder – noch besser – biorecycelbar sind. Sie können zumindest die Verwendung von Plastik verringern, indem Sie mehrere ähnliche Produkte durch ein Universalprodukt ersetzen, sei es zur Verwendung im Badezimmer, in der Küche oder beim Einkauf.

Wenn Sie sich das nächste Mal auf eine Reise vorbereiten, haben wir hier für Sie einige Tipps bereit, wie Sie weniger Plastik verwenden können:

  1. Bewahren Sie Trinkwasser in Glasflaschen, leichteren Plastikflaschen ohne BPA oder Edelstahlflaschen auf.
  2. Ersetzen Sie Einweg-Plastiktüten durch Stoffbeutel, die zugleich langlebiger sind.
  3. Behälter und Plastikfolien können Sie durch jene aus Edelstahl oder Silikon ersetzen, beispielsweise durch Brotdosen aus Metall. Silikonbehälter sind zudem hitzebeständig und man kann mit ihnen auch kochen. Und Ihr Lieblingssandwich für unterwegs können Sie in ein Bienenwachstuch oder einen Silikonbeutel einpacken, die 100 % plastikfrei, wasserdicht und für den mehrmaligen Gebrauch geeignet sind.
  4. Plastikteller und Essbesteck können Sie durch jene aus Metall (Edelstahl) oder Bambusholz ersetzen. Eine tolle Alternative zu den Plastikstrohhalmen sind Strohhalme gefertigt aus Metall, Glas oder Bambusholz.
  5. Kaffeebecher oder Becher für Warmgetränke sollten durch Thermoflaschen ersetzt werden, da sogar Papierbecher oftmals Plastik in sich enthalten.
  6. Eine durchschnittliche Einweg-Binde [A1] enthält etwa zwei Gramm Plastik, genau wie auch Feuchttücher und sollten daher lieber mit den Stoffversionen ersetzt werden.
  7. Geschirrspülmittel, Haarshampoos und ähnliche Produkte können Sie durch jene in fester Form oder Pulverform ersetzen, denn dadurch spart man an der Plastikverpackung.
  8. Sonstige Produkte, die Sie bei einer Reise benötigen könnten, wie etwa Kaugummis oder (Filter)Zigaretten, können durch umweltfreundliche Alternativen ersetzt werden. Vielleicht sogar könnten Sie versuchen, Sie ganz zu verwenden aufzuhören J.

Nehmen Sie diesen Monat teil an der weltweiten Bewegung „Plastic free July“ und lassen Sie uns gemeinsam das Bewusstsein über die Vermeidung von Einwegplastik steigern. Legen Sie los, führen Sie umweltfreundliche Gewohnheiten* ein, informieren Sie Ihre Freunde oder teilen Sie diesen Artikel. Der erste Schritt geht immer von uns selbst aus. Los geht´s!

* https://campingplitvice.hr/svjetski-je-dan-zastite-okolisa/